Mit 3 Siegen und einer knappen 4:5 Niederlage konnte der TC Braunau erneut ein erfolgreiches Meisterschaftswochenende verbuchen. Die Herren 2 besiegten Waldzell souverän mit 8:1 und lachen damit von der Tabellenspitze. Bereits am Freitag konnte die Senioren 2 sowie unsere Hobby-Cup Truppe jeweils über einen 4:2 Erfolg jubeln. Dagegen zog unsere Herren 1 Mannschaft in Eggelsberg, gegen einen sehr stark aufgestellten Gegner, knapp mit 4:5 den Kürzeren.

Die Senioren 2 siegten in Mondsee mit 4:2. Josef Haberfellner, Ronald Moser und Holger Lessner sorgten für eine komfortable 3:1 Führung nach den Einzeln, die dann von Alois Sauerlachner und erneut Josef Haberfellner problemlos ins Ziel gebracht wurde. 

Mit dem selben Ergebnis konnte unsere Hobbycup-Mannschaft das Auswärtsspiel in Pischelsdorf gestalten. Andi Leitner, Debütant Albin Eitzlmair und Klaus Reischenböck gewannen ihre Matches und die beiden Erstgenannten holten den finalen Punkt im Doppel. “Hauchdünn, und am Ende mit viel Vorhand-Slice,” kommentierte Mannschaftsführer Andi Leitner den aus seiner Sicht etwas “grindigen aber dafür umso wertvolleren” Sieg. 

Erheblich deutlicher fiel der Erfolg der Herren 2 zu Hause gegen Waldzell aus. Mathias Rechberger, Daniel Aschbacher, Walter Lugmayr, Christian Mitterbauer und Youngster Stefan Sauerlachner stellten in den Einzeln bereits auf 5:1. Die abschließenden 3 Doppel gingen alle an unser Team, wobei speziell das Spiel von Christian Mitterbauer und Stefan Sauerlachner zu einem Krimi wurde. 10:8 hieß es am Ende für den TCB! Die 3 Punkte wurden eingefahren! Bravo!

Leider nichts wurde es aus dem 3. Saisonsieg der Herren 1 beim Gastspiel in Eggelsberg. Gegen einen top aufgestellten Gegner gewannen lediglich Andi Werz und Thomas Schneider ihre Einzel. Nils Plutatund Michael Faschang verloren in 3 Sätzen, Hannes Fritz und Paul Tutzu in 2. Nach 2:4 musste unser Team volles Risiko gehen, um mit 3 Doppeln die Wende zu schaffen. Diese gelang leider nicht ganz. Zwar holten Werz/Faschang und Schneider/Fritz 2 Siege, doch im 1er Doppel war leider nichts zu holen, sodass es am Ende 4:5 hieß. Aber kein Beinbruch. “Der Gegner war kompakter als wir und hat verdient gewonnen. Da braucht man nicht viel diskutieren. Bei 3:3 nach den Einzeln wäre es etwas anderes gewesen, aber nach 2:4 war in den Doppeln einfach nicht mehr möglich,” resümierte Mannschaftsführer Michael Faschang. “Ried und  Eggelsberg dürfen gerne den Aufstieg unter sich ausmachen. Damit können wir sehr gut leben,” fügte Paul Tutzu hinzu.