“Die Tabelle lügt nicht, wir stehen verdient ganz oben” meinte Nachwuchsspieler Maxi Löffler beim Blick auf den aktuellen Zwischenstand in der Regionalklasse West. Denn nach dem sensationellen 9:0 Auswärtserfolg bei Mattighofen II ist der TC Braunau weiter auf Titelkurs. Unsere beiden deutsche Stützen Andi Werz Nils Plutat (siehe Foto) legten mit zwei klaren Einzelerfolgen den Grundstein zum Sieg. Die beiden hatten mit ihren Gegnern ebenso wie Maxi Löffler wenig Mühe. Viel härter war es dagegen bei Hannes Fritz, Michael Faschang und Mario Treiblmair. Alle 3 mussten gegen Gegner mit besserer ITN antreten. Nichtsdestotrotz gewannen unsere Burschen im dritten Satz. Die gewonnenen Doppel waren nur noch Zugabe an einem höchst erfolgreichen Spieltag.

Nächste Woche will unsere Mannschaft im Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Uttendorf nachlegen.
Die Herren 2 konnten ebenfalls über ein 9:0 jubeln. Mit Gegner Pfaffing hatten Alois Sauerlachner, Daniel Aschbacher, Christian und Günter Schauwetter, Christian Mitterbauer und Stefan Sauerlachner kaum Probleme und gaben nicht einmal einen Satz ab. Damit bleiben die Herren 2 auch weiter klar auf Titelkurs. Nächste Woche geht es zu Neukirchen an der Vöckla, ehe am letzten Spieltag das abschließende Duell um den Titeltitel mit Feldkirchen II in Braunau ansteht.
Die Hobbycup-Mannschaft musste zwar am Freitag einige Stützen vorgeben, dennoch bleiben Bernhard Lindner, Christian Mitterbauer, Markus Schmitzberger und Wolfgang Kreilinger durch ein 6:0 über Überackern II weiterhin klar auf Aufstiegskurs. In 2 Wochen geht es auswärts bei Pischelsdorf weiter.

Nur zu einem 3:3 Unentschieden kamen die Senioren I im Heimspiel gegen Wilhering. Leider musste beim Stand von 2:2 nach den Einzeln (Siege von Bernhard Mühlberger und Josef Haberfellner) ein Doppel w.o. gegeben werden, sodass trotz des Gewinns des 1er Doppels, nicht mehr als ein Remis möglich war.
Ebenfalls 3:3 war der Endstand bei den Senioren II im Auswärtsspiel in Ungenach. Alois Sauerlachner und Ronald Moser blieben in den Einzeln erfolgreich. Den Doppelpunkt sicherten Walter Lugmayr und Alois Sauerlachner mit einem dramatischen 10:8 im Champions-Tiebreak.