Der 3. Spieltag der OÖTV Meisterschaft endete mit klaren Siegen für die Mannschaften des TC Braunau. Die Herren 2 gewannen gegen Neukirchen 2 ohne Satzverlust mit 9:0. “Der erwartete Pflichtsieg,” kommentierte Mannschaftsführer Daniel Aschbacher trocken. Ähnlich klar verlief der Freitag nachmittag und das damit verbundene Heimspiel der Herren 45 gegen Gunskirchen. “Ein deutliches 6:0 gegen einen nicht stark aufgestellten Gegner. Dieser Sieg tut mit Blick auf die Tabellegut,” zeigte sich Präsident Mario Treiblmair erfreut. Nicht so erfreulich ist hingegen, dass die Senioren 1 immer noch das Nachholspiel vom ersten Spieltag in Ottnang ausständig haben, dass wegen Schlechtwetters nun zum zweiten Mal verschoben werden musste. 

Das erste Derby der Saison ging an die Senioren 2, die in Mattighofen mit 4:2 gewannen. Auch hier steht man nach 3 Spielen an der Spitze der Tabelle. Interessant wird es kommenden Freitag, da müssen die Senioren 1 nach Mattighofen, wo man im Vorjahr mit 1:5 unterlag. Dieses Mal aber haben wir Fonsi Aigner mit an Bord. 🙂 Und last but not least, unsere Hobbycup-Mannschaft startete mit einem 3:3 gegen Feldkirchen in die Saison.  Am kommenden Wochenende stehen viele interessante Duelle gegen Mannschaften aus der Region am Programm. Wie schaut erwähnt, müssen die Senioren 1 am Freitag nach Mattighofen. Die Senioren 2 haben eine längere Reise vor sich, es geht zum USC Attergau. Besondere Spannung verspricht der Samstag. Da treffen sowohl die Herren 1 als auch die Herren 2 auf Eggelsberg. Die Herren 1, die im Vorjahr gegen Eggelsberg verloren haben, spielen ab 13 Uhr zu Hause. “Alle Spieler sind fit und verfügbar, daher gehen wir in unserer besten Formation an den Start. Wir haben sogar extra ein Spiel in Deutschland verschieben lassen, damit wir unseren Youngster Felix Reich auch an Bord haben,” blickt Mannschaftsführer Michael Faschang dem Spiel optimistisch entgegen. Auf Grund der guten Personalsituation droht dem Mannschaftsführer der Herren 1 allerdings sogar eine Versetzung in die Herren 2, die ab 13 Uhr in Eggelsberg antreten wird. “Bitter für ihn, er wird es überleben, aber mein ITN is eben um 0,01 besser,” konnte Hannes Fritz seine Freude nur schwer verbergen.