Dramatik pur beim Auswärtsspiel der Herren 1 des TC Braunau beim Welser Turnverein II. Auf Grund von Starkregen mussten alle Spiele in die Halle verlegt werden. Nach 6 Einzeln und 2 Doppeln stand es 4:4 – das letzte Doppel musste die Entscheidung bringen! Und da kämpften Präsident Mario Treiblmair und Hannes Fritz verbissen um den Deciding Point. Der Rest der Mannschaft bangte und fieberte hinter dem Zaun mit. 

Zuvor brachten Andi Werz und Michael Faschang den TCB relativ rasch mit 2:0 in Front. Der Welser Turnverein konnte allerdings durch zwei 3-Satzsiege an Position 4 und 5 ausgleichen. Calin Paar brachte mit einem zügigen 6:0 6:1 den TCB wieder in Front, ehe das letzte Einzel zu Gunsten der Heimmannschaft ging und man mit 3:3 in die Doppel startete. 

Dort brachten Calin und Michael den TCB mit einem klaren 2-Satzerfolg erneut in Führung. Überraschenderweise konnten Werzi und Maxi Löffler leider nicht den Sieg in trockene Tücher bringen. Die zuletzt so erfolgreiche Paarung verlor klar in zwei Sätzen. Damit lag es nun an Hannes und Mario. Die Beiden starteten furios und gewannen Satz 1 in windeseile mit 6:1. Doch dann begann das große Zittern. 1:2, 2:3, 2:4 – shit – es roch nach Champions-Tiebreak. Selbst Calin meinte: “Champions-Tiebreak packe ich heute mental nicht mehr. Da muss ich aus der Halle.” Bei 3:4 ein ganz hartes Game, das über no-add an den TCB ging. Bei 4:4 30:40 Breakball für den TCB. Der vermeintlich spielentscheidende Moment. Mario lädt die Vorhand voll durch, gefühlte 250 kmh direkt auf den Netzspieler. Vollieren unmöglich – BREAK 5:4 – yes!!! Ein paar Minuten später beendete Hannes das Match mit einem starken Vorhandwinner und sorgte für den 5:4 Gesamterfolg des TCB. Sauber!

Noch wesentlich erfolgreicher waren die Herren 2, die ihr auf Sonntag verlegtes Spiel gegen Mattighofen 3 problemlos mit 8:1 gewannen. “Die Woche war sehr zäh. Personell war es zwischen Herren 1 und Herren 2 ein ständiges kommen und gehen. Dazu hat leider auch der eine oder andere gestandene Herren 2 Spieler gefehlt. Dementsprechend bin ich höchst zufrieden. Eigentlich hätte ich vor dem Spiel ein 5:4 schon genommen. 8:1 ist in unserer engen Liga natürlich Gold wert,” resümierte Mannschaftsführer Daniel Aschbacher. Und in der Tat, der Blick auf die Tabelle zeigt, dass der TCB einen Punkt vor Pfaffstätt liegt. Eigentlich 2, denn wir haben das direkte Duell klar gewonnen. Bei Punktegleichheit werden wir daher vorgereiht.

Die Senioren 1 trennten sich am Freitag von Bad Ischl mit 3:3. Mario Treiblmair und Pepi Haberfellner gewannen im Einzel, Mario und Bernhard Mühlberger im Doppel. Wie viel und ob der Punkt was wert ist werden die nächsten Runden zeigen. Jetzt kommen die harten Brocken! Die Hobby-Cup Team waren spielfrei.

Quelle: Privat