Mit dem erhofften Heimsieg über Frankenmarkt beendeten die Herren 1 die Landesliga-Saison 2020 mit einer ausgeglichenen 4:4 Bilanz. Bei grenzwertigen Temperaturen von weit über 30 Grad, entwickelten sich nochmals spannende und hart umkämpfte Spiele. Ohne unsere etatmäßige Nummer 1 Calin Paar, der seine Frau beim WTA Turnier in Prag betreute, gewann unser Team 3 Einzel. 

Fast schon wie gewohnt sorgte Felix Reich mit einem klaren 6:0 7:5 Erfolg an Position 2 für die Führung für den TCB. Maxi Löffler lieferte sich einen verbissenen 3 Satz-Show-Down an Position 4 und ging nach hartem Kampf als fitter Spieler und Sieger vom Platz. “Den ersten Satz habe ich bitter verloren. Der Knackpunkt war der Tiebreak im zweiten Satz. Nachdem ich den gezogen habe, ist mein Gegner physisch etwas eingebrochen. In Satz 3 ging es dann relativ einfach. Ich habe grundsolide gespielt und der Gegner mir doch einige Geschenke gemacht,” resümiert der Jugendspieler im Nachgang. Und in der Tat, das 6:2 sorgte für eine 2:0 Führung für den TCB. 

Ähnlich knapp aber leider schlussendlich in die andere Richtung verlief das Match von Viktor Kocic. Viktor kämpfte über 3,5 Stunden, hatte aber am Schluss Fortuna nicht auf seine Seite. Den ersten Satz gewann Viktor 7:5. In Satz 2 hieß es 4:6. Im Entscheidungssatz war Viktor 3:2 vorne und hatte die große Möglichkeit auf 4:2, als er mehrere Spielbälle liegen lies. Am Ende ging es in den Tiebreak. Dort zog Viktor mit 5:7 leider den Kürzeren. 

Etwas überraschend war die Niederlage von Andreas Werz, der dieses Mal an Position 1 spielte. Werzi dominierte eigentlich von Beginn an. Satz 1 ging an den TCB. Satz 2 leider an Frankenmarkt. Im finalen Satz war Werzi 3:1 vorne und hatte durchaus Möglichkeiten, das Spiel in seine Bahnen zu lenken. Leider hieß es am Ende 4:6. Relativ chancenlos war Hannes Fritz an Position 5. Ein starker Gegner machte Hannes schwer zu schaffen. Satz 1 war noch eng, Satz 2 dann eher deutlich. Somit hatte Frankenmarkt das Spiel gedreht und war plötzlich 3:2 in Front.

Doch wir hatten mit Thaddäus Daffner noch ein heißes Eisen im Feuer. Thaddäus zeigte ein gutes Landesligadebüt. Sein Gegner und er lieferten sich tolle Ballwechsel in denen Thaddäus zumeist das bessere Ende für sich hatte. “Je länger das Spiel dauerte, desto mehr habe ich die Kontrolle übernehmen können,” gab Thaddäus seine Gefühlslage nach dem Spiel wieder. Most important, ein 2 Satzsieg für den TCB und damit ein 3:3.

Da der Gegner aufgrund eines personellen Problems nur noch 5 Spieler für das Doppel hatte und die Temperaturen verdammt grenzwertig waren, habe wir uns auf Wunsch von Frankenmarkt geeinigt die bedeutungslosen Doppel mit 2:1 für den TCB gegenseitig w.o. zu geben, sodass es am Ende 5:4 für Braunau hieß. “Wir haben eine gute Saison gespielt. Ich bin zufrieden. Nun heißt es dranbleiben und dann werden wir mit unserer Jungen Mannschaft (Samstag mit 5 Spielern unter 21 Jahren!!) auch in der kommenden Saison eine gute Rolle spielen. Wenn es möglich ist, werden wir uns auch nochmal verstärken. Gespräche dahingehend laufen und es sieht mit 1-2 Spielern schon gut aus. 

Strahlende Gesichter sah man bei den Herren 2. Mit einem 9:0 über Lokalrivalen UTC Braunau zog unser Team am letzten Spieltag noch an Titelkonkurrenten Mining vorbei. “Wir waren gut aufgestellt, der Gegner nicht. Von daher waren 3 Punkte Pflicht,” berichtete Bernhard Lindner. Spannender verlief es im Parallelspiel in Mining wo Mining und Pfaffstätt sich wie erhofft de Punkte teilten. Da der TCB beide direkte Duelle gewonnen hat, kam es nun zur Vorreihung. “Im Nachhinein kann man sagen, dass wir die Meisterschaft schon an den ersten beiden Spieltagen mit Siegen über unsere direkten Konkurrenten entschieden haben,” meinte Mannschaftsführer Daniel Aschbacher bei der Saisonanalyse. 

Und last but not least, auch die Senioren +45 verabschiedeten sich mit einem Sieg aus der Saison. In Traunthal gewann unser Team mit 4:2 und sicherte sich einen Platz im Tabellenmittelfeld.

Foto: privat