Nichts für schwache Nerven war der Saisonauftakt unserer Herren 1 gegen den UTC Vorchdorf. Bei extrem heißen Temperaturen entwickelten sich gleich am ersten Spieltag sensationelle Duelle, wobei der TCB schlussendlich mit 7:2 einen tollen Erfolg feiern konnte, und über 3 Punkte jubeln durfte!

Der Gegner aus Vorchdorf, traditionell mit 2 sehr starken Tschechischen Legionären, gewann auf Position 4 das erste Einzel des Tages. Maxi Löffler kämpfte verbissen, musste aber den hohen Temperaturen und einer nicht ganz idealen Vorbereitung Tribut zollen. Viktor Kocic dagegen auf Position 6 machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und glich wenige Minuten später zum 1:1 aus. Im Eilzugtempo war Felix Reich an Position 3 unterwegs. In weniger als 40 Minuten schoss er seinen Gegner mit 6:0 6:0 vom Platz und stellte auf 2:1 für den TCB!

Andreas Werz, der sehr schwer in sein Match hineinfand – O-Ton “der Gegner war einfach klar besser” kämpfte in Satz 2 verbissen und schaffte mit unglaublichen Rückhandwinnnern die Wende. 1:6 6:3 – der dritte Satz musste die Entscheidung bringen. Werzi holte ein 1:3 auf, beide Spieler kurz vor dem Ganzkörperkrampf, aber unser Youngster aus Töging war schlussendlich der fittere Spieler. Nach knapp 3 Stunden servierte Andi bei 5:4 auf den Matchgewinn. Servieren ist eigentlich das falsche Wort, es war mehr zittern. Aber es reichte! Eine Vorhand an die Netzkante ,und von dort auf die Linie, besiegelte das 1:6 6:3 6:4! Episch!!

Ähnlich heiß und eng ging es beim Spiel von Hannes Fritz her. Bis zum Stand von 6:3 2:1 sah es nach einer sehr lockeren Sache für Hannes aus. Doch dann schlichen sich immer mehr Fehler ein und sein Gegner dominierte mit guten Vorhandschlägen. Auch hier musste Satz 3 die Entscheidung bringen. Beiden Spieler hielten bis 5:5 immer ihren Aufschlag. Dramatik pur, jeder Ballwechsel wurde zur Schlacht. Doch Hannes blieb ruhig und nutzte eine Schwächephase seines Gegners eiskalt aus und brachte den Sieg mit 6:3 2:6 7:5 nach Hause! 4:1 für den TCB.

Das Spiel des Tages folgte allerdings erst. Platzwart und Vereinslegende Josef Bernbacher – seit 50 Jahren praktisch täglich am Platz – meinte nach Satz 1 “Wahnsinn! So einen Spieler habe ich hier in Braunau noch nie spielen gesehen. Unfassbar!” Und in der Tat, was die Nummer 1 der Vorchdorfer bis zum Stand von 6:2 4:2 40:15 gegen Calin Paar bot, war Tennis auf allerhöchstem Niveau. Calin verteidigte so gut es ging, aber gegen diese flachen und kraftvollen Schläge – permanent Schuss – war kein Kraut gewachsen. Bei 4:2 und 40:15 wollte der Tscheche Calin mit einem Service von unten vorführen und wurde dafür bitter bestraft. Calin gelang das Re-break. Die Bälle wurden zusehends schlechter, etwas langsamer und die großen Vorteile von Dominik Recek lösten sich in Luft auf. Im Gegenteil, es war klar ersichtlich, dass Calin der deutlich fittere Spieler ist. Vor Beginn des Tiebreaks in Satz 2 meinte Andi Werz: “in dem Tiebreak geht es jetzt um 2 Punkte. Gewinnt Calin das, dann haben wir das Einzel gewonnen und der Gegner kann kein Doppel mehr spielen!” Und so war es dann auch. Das Tiebreak ging an den TCB und der Tscheche war von Krämpfen in beiden Beinen, der Hand und in den Armen geplagt. Satz 3 ging an den heldenhaft kämpfenden TCB-Akteur und so hieß es 5:1 nach den Einzeln.

Vorchdorf gab das 2er Doppel w.o. – und versuchte das 1er und 3er Doppel zu gewinnen um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Das gelang den Gästen aber nicht. Zwar holten sie das 1er Doppel relativ glatt, aber ebenso glatt ging das 3er Doppel an den TCB, sodass es am Ende 7:2 für Braunau hieß. “Ein optimaler Start in die Saison,” resümierte Mannschaftsführer Michael Faschang. “Es hätte nach den Einzeln aber auch 2:4 stehen können. In den entscheidenden Phase haben Calin, Werzi und Hannes unglaublich gefightet und dem Spiel einen Wendung zu unseren Gunsten gegeben. 3 Punkte zu Meisterschaftsbeginn sind eine tolle Sache. Damit sieht es mit dem Klassenerhalt nach Spieltag 1 schon sehr gut aus!”

Ebenfalls jubeln konnten die Herren 2, die in Pfaffstätt bereits den zweiten Erfolg der Saison feiern konnten. Verstärkt mit Thaddäus Daffner gewann die Mannschaft von Daniel Aschbacher ebenfalls 5 von 6 möglichen Einzeln. Dabei unterem anderem auch erfolgreich Meisterschaftsdebütant Markus Schmitzberger. Präsident Mario Treiblmair wollte das gute Wetter besonders lang und intensiv auskosten, denn anstatt ein 7:6 5:2 locker nach Hause zu fahren, vergeigte er Satz 2 im Tiebreak, fand aber rasch zur Form zurück und sicherte sich den Entscheidungssatz. Die Doppel waren auch allesamt eine glatte Angelegenheit. 2 gingen an den TCB, eines an Pfaffstätt, sodass es am Ende 7:2 stand. Nach dem 6:3 über Mining am vorgezogenen ersten Spieltag bereits der zweite Sieg am Stück! Bravo Herren 2!

(Foto: privat)